Kurzportrait

Innovationen von Anfang an

Schon von Anfang an war die Unternehmensstrategie auf Innovation ausgerichtet. Zunächst produzierte Firmengründer August Claas, der die Firma 1913 ins Handelsregister eintragen ließ, zusammen mit seinen Brüdern Franz und Theo leistungsfähige Strohbinder. Ein verbesserter Knoter verarbeitete das damals schlechte Bindegarn sicher zu einem festen Knoten für die Strohbündel. 1936 ging dann der erste für europäische Ernteverhältnisse geeignete Mähdrescher in Serie. Seitdem ist der Mähdrescher untrennbar mit dem Namen CLAAS verbunden. Vor allem durch diese Maschine hat CLAAS seine internationale Größe und Bedeutung erreicht.

CLAAS Traktoren aus Frankreich

Einen großen Wachstumssprung machte die CLAAS Gruppe im Jahr 2003 durch die Übernahme der Mehrheit am französischen Traktorenproduzenten Renault Agriculture. Seitdem besitzt CLAAS eine Palette von modernen Traktoren im Vertriebsprogramm. Ferner wuchs seinerzeit das Unternehmen um über 600 Mio. € Umsatz und ca. 2.000 Mitarbeiter. Die komplette Übernahme von Renault Agriculture erfolgte 2008. Heute stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Frankreich fast ein Drittel der CLAAS Belegschaft.

Schneid- und Mähwerke – Vorsätze aus Ungarn

CLAAS übernahm das ungarische Werk in Törökszentmiklós im Osten des Landes im Jahr 1997. CLAAS Hungaria Kft. ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der CLAAS Gruppe. Das Unternehmen produziert Schneid- und Mähwerke sowie Vorsatz- und Anbaugeräte für selbstfahrende Landmaschinen wie Mähdrescher und Traktoren. Der Standort steht für über 100 Jahre Erfahrung im Landmaschinenbau.

LEXION Mähdrescher aus US-Bundesstaat Nebraska

Ende der 90er Jahre entstand eine neue Fabrik für Mähdrescher in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska. CLAAS hat hier auf ehemaligem Farmland in der Nähe des Missouri eine Produktionsstätte für die LEXION Mähdrescher aufgebaut. Die Produktion liegt inmitten der größten Getreideanbaugebiete der USA. Die LEXION Mähdrescher werden auf dem ganzen nordamerikanischen Markt verkauft.

Werk in Südrussland

Um den Absatz von CLAAS Maschinen in Osteuropa und vor allem in der Russischen Föderation abzusichern, investierte das Unternehmen im südrussischen Krasnodar in den Bau eines Mähdrescherwerkes. Seit Jahren engagiert sich CLAAS - gestützt auf sein sehr gut entwickeltes Service- und Vertriebsnetz - erfolgreich in den Märkten der GUS, vor allem in der Russischen Föderation. Mit der Investitionsentscheidung kam CLAAS dem Kundenwunsch nach, hochwertige und innovative Erntetechnik lokal zu produzieren. Damit war CLAAS als erster westlicher Landtechnikhersteller mit einer eigenen Fertigung in Russland präsent.

CLAAS Mähdrescher made in India

CLAAS baute im Jahr 2008 im Norden von Indien, im Bundesstaat Punjab, eine neue Produktion auf. In dem Werk in Morinda in der Nähe von Chandigarh werden Mähdrescher hergestellt. Am Standort Bangalore wurde im März 2012 das neue "Regional South Center" eingeweiht, das ein großes Ersatzteildepot und Vertriebsbüros beheimatet und von dort den südindischen Markt bedient. Das hohe Bevölkerungswachstum und die starke Position als Agrarland machen Indien zu einem wichtigen und schnell expandierenden Markt für Landmaschinen.

Der überwiegende Anteil der in Indien produzierten CLAAS Mähdrescher fährt auf Gummiraupen und wurde speziell für die feuchten Böden in Reisanbaugebieten entwickelt. Märkte für die in Chandigarh gefertigten Maschinen liegen außer in Indien auch in Südkorea, Thailand und afrikanischen Ländern. In der thailändischen Hauptstadt Bangkok wurde im Juli 2012 das CLAAS Regional Center South East Asia gegründet. CLAAS unterstützt von dort aus die Vertriebspartner im gesamten südostasiatischen Raum, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Thailand liegen wird.

CLAAS in China

Wenige Wochen nach der Eröffnung des Büros in der thailändischen Hauptstadt Bangkok wurde im September 2012 in Beijing eine chinesische CLAAS Gesellschaft gegründet. Die CLAAS Agricultural Machinery Trading (Beijing) Co., Ltd soll in dem riesigen Land mit 1,34 Milliarden Einwohnern CLAAS Technologie bekannt machen und verkaufen.